VON DER KUNSTLEHRERIN ZUM MENTALCOACH


Schon in jungen Jahren habe ich mich für das bunte Leben in Form, Farbe, Ton und des Fabelhaften für mich entdeckt. Den Zugang zu den Künsten fand ich schon früh durch meinen Vater, der Soloposaunist am Mannheimer Theater war.

 

Das künstlerische Schaffen verschaffte mir einen Fokus auf das Wesentliche.

Aufgrund dessen entschied ich mich für ein Kunst-Lehramtsstudium am Institut der Künste/Pädagogische Hochschule in Freiburg mit den Fächern Kunst, Geschichte, Mensch und Umwelt. 

 

Seit 2006 unterrichtete ich mit Leidenschaft die Fächer Kunst, Ethik und Geschichte an zwei Realschulen in München. Aufgrund zweier Hirnblutungen musste ich mich von meinem Beruf als unterrichtende Lehrerin leider verabschieden.

 

Die Gedächtnisleistung war sehr stark durch die Erkrankung betroffen, so dass ich neu erlernen musste, wie ich neues Wissen abspeichern konnte. Durch Anleitung, Training und Fokussierung auf eine Sache, aber auch über die klinische Hypnose gewann ich nicht nur meine Gedächtnisleistung wieder zurück, sondern auch wegweisende Einblicke in die Kreativität des Unbewussten.

 

Schnell wurde mir klar, dass dieses innere Wissen nicht nur mir, sondern auch meine Schüler*innen in ihrer Kreativität, aber auch in Alltags- und Schulproblemen bereichern könnte. 

Somit entschloss ich mich, mich über einen längeren Zeitraum (über 550 Std.) in selbstorganisatorischem Mental- und HypnoseCoaching - wissenschaftlich fundiert und seriös - mit Ärzten und Psychotherapeuten ausbilden zu lassen. 

 

Um Schüler*innen und junge Erwachsene in ihren Themen noch weiter und nachhaltiger unterstützen zu können, ließ ich mich zudem als Malortleiterin bei Arno Stern in Paris, als BerufswahlCoach und als systemischer Schüler*innenCoach bei der Landeshauptstadt München ausbilden.

 

Heute arbeite ich ausschließlich als systemischer MentalCoach. Tätig bin ich an einer Münchner Realschule, in privaten Praxen und in Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit Ärzten und meine eigenen positiven Erfahrungen in den Themen Konzentration, Lernen, Schlaf, Gedächtnis und Kreativität bereichern bzw. ergänzen mein Wissen.

 

Die Kunst ist nie verloren gegangen. Und meine neu gewonnene Berufung erfüllt mich sehr. Nun zeigt sich die Kreativität nicht nur in meiner Arbeit, in der ich all meine Ausbildungen und Erfahrungen integrieren kann, sondern auch in meinem Gegenüber, bei meinen Klienten von jung bis alt. Somit ist die „Die Mentale Lernstrategie“ entstanden. Das erfolgreiche Konzept der mentalen Lernstrategie biete ich als schulinterne Fortbildung für Kolleginnen und Kollegen an.

 

Es macht mich glücklich zu sehen, wie meine schon jungen Klienten ihren eigenen Weg und ihre Lösungen für ihr Thema in meinen Sitzungen finden und dadurch selbstbestimmter, motivierter, zielorientierter und zufriedener ihr Leben durch ihre Erkenntnisse meistern. Zudem erfreut es mich, wenn ich Kolleginnen und Kollegen mit der mentalen Lernstrategie bereichern und unterstützen kann.



Durch beide Professionen reichere ich das klassische pädagogische Instrumentarium an, um junge Menschen

in ihrer Persönlichkeit, in Schule, Studium und Beruf zu stärken und zu generieren.