ABLAUF


--> individuelle Terminvereinbarung

--> Erstsitzung: Vorgespräch, Zielvereinbarung inklusive Mental-/Hypnosesitzung

--> evtl. Anleitung zum Selbstcoaching/zur Selbsthypnose (unterstützt oftmals den Prozess)

--> Folgesitzung(en): (Teil-)Zielerreichung abhängig von der Mitarbeit des Coachees bzw. dessen Unbewussten

 

Im selbstorganisatorischem MentalCoaching/HypnoseCoaching trägt der Coachee die Verantwortung selbst, dass er sein Ziel/Meilenstein erreicht. Demnach habe ich keinen Einfluss auf das Unbewusste meines Gegenübers. Jedoch erhebe ich den Anspruch an meine Arbeit, dass der Coachee in kurzer Zeit erfolgreich sein (Teil-)Ziel erreicht.

 

Mithilfe verschiedener Methoden (selbstorganisatorisches MentalCoaching/HypnoseCoaching, Autosystemhypnose, Methoden des systemischen Coachings, mentale Lernstrategie, Anleitung zum Selbstcoaching/zur Selbsthypnose, Arbeit auf symbolischer Ebene/Erlebnisreise etc.) unterstütze ich den Coachee, dass er seine Lösungen findet und zufrieden seinen Weg geht, um seine(n) Meilenstein(e) zu erreichen.

 

Lesen Sie auch hierzu folgenden Erfahrungsbericht einer Klienten: https://nummerfuenfzehn.com/mein-meilenstein-mit-rebecca/

"...Um vom Tagesbewusstsein ins Unterbewusstsein zu gelangen, stelle ich mir eine kleine Skifahrer-Annalena vor. Sie klettert über mein Ohr in meinen Körper und fährt dann ganz langsam und mit gleichmäßigen Schwüngen über meine Wirbelsäule und die Schultern den ganzen Rücken herunter, dann die Beine, bis sie an meinen Zehen angekommen ist. Ich stelle sie mir richtig bildlich vor. Und dann hängt es ganz von mir und meiner Tagesform ab, was ich vor meinem inneren Auge sehe. Mal ist es eine Wiese, mal eine Waldlichtung. Manchmal bin ich alleine, manchmal sind andere Menschen bei mir. Ich sehe viele kleine Details, alles hat eine Bedeutung. Hin und wieder stellt Rebecca mir eine Zwischenfrage, sie fragt – interpretiert aber nicht. Das überlässt sie mir. In einer Sitzung war es plötzlich ganz klar..."